Skip to main content

Gefütterte Gummistiefel

Gefütterte Gummistiefel Logo

Keine kalten Füße dank gefütterter Gummistiefel.
Grün, gelb oder braun und immer kalte Füße, das war einmal der Standard, mit dem man Gummistiefel beschreiben konnte. Um keine kalten Füße zu bekommen, zog man sich unattraktive Stiefelsocken über die Füße und trug das Schuhwerk im Stall oder bei der Gartenarbeit. An der Küste, beim Herbstspaziergang über den Strand, sah man den gelben Begleiter häufiger. Kinder liebten ihn heiß und innig.
Der Gummistiefel ist wieder modisch geworden. Er zeigt sich in bunten Farben und Mustern. Das Material ist heutzutage aus Naturkautschuk oder Kunststoff und die Stiefelsocken sind weitestgehend passé.


Bestseller gefütterte Gummistiefel


Gummistiefel trumpfen mit Echtpelzfutter, Kunstpelzfutter, Fleece, Filz oder Neoprenausstattung auf. Sie lassen sich in der kalten Jahreszeit tragen und halten die Füße warm und trocken.

Unterschiedliche Arten von Thermogummistiefel

Gummistiefel sind als hohe oder halbhohe Stiefel und Stiefelletten erhältlich. Als Materialien stehen Naturkautschuk und Kunststoffe zur Verfügung. Ihr Einsatzbereich reicht von speziellen Arbeitsstiefeln und Wanderstiefeln, bis zu Reitstiefeln und modischen Stadtstiefeln. abhängig von der Ausstattung des Futters halten sie auch bei extremen Temperaturen warm.




Pflege von gefütterten Gummistiefeln

Beachtet man einige Dinge, sind Gummistiefel pflegeleicht und lassen sich lange tragen.
Egal ob Naturkautschuk oder Kunststoff ist allen gefütterten Gummistiefeln eines gemein: Sie mögen keine spitzen und harten Gegenstände mit denen sie gereinigt werden und reagieren empfindlich auf den Einsatz von Chemie.

Richtige Pflege Gummistiefel putzenDie Außenreinigung eines Gummistiefels sollte nur mit weichen Bürsten und lauwarmem Seifenwasser erfolgen. Starke Chemie macht den Stiefel porös und undicht. Falls das Futter entfernt werden kann, wird es entnommen und ebenfalls mit der leichten Seifenlauge gereinigt. Kann das Futter nicht entnommen werden, wird es im Stiefel gereinigt, falls sich dieses als erforderlich erweisen sollte. Damit der feuchte Stiefel schneller trocknet wird er über Nacht mit Zeitungspapier ausgestopft. Am nächsten Tag wird das Papier entfernt. Die Restfeuchte trocknet nach ein paar Tagen ab.

Pflegetipps

  • Stiefel von grobem Schmutz befreien
  • Stiefel mit lauwarmer Seifenlauge und weicher Bürste reinigen
  • Die Reinigung bei Bedarf Innen und Außen durchführen
  • Kann das Futter entfernt werden, wird das Futter vor der Innenreinigung entfernt
  • Zum Trocknen den Stiefel mit Zeitungspapier ausfüllen, am nächsten Tag Papier entfernen und Stiefel komplett austrocknen lassen
  • Stiefel mit Talkum, Glycerin oder Silikonspray behandeln

Das sollte vermieden werden

  • Keine harten Bürsten oder spitzen Gegenstände zur Reinigung verwenden
  • Keine Chemischen Reinigungsmittel verwenden
  • Gummistiefel nicht auf oder an Heizungen trocknen lassen
  • Kein Wollwachs, Parafin, Vaseline, Speiseöl oder Melkfett zur Pflege einsetzen

Der Stiefel sollte nicht mit heißer Fönluft oder auf der Heizung getrocknet werden. Bei einer zu schnellen Trocknung kommt es zu Beschädigungen am Material. Um das Gummi oder den Kunststoff geschmeidig zu halten wird der Stiefel regelmäßig mit Talkum (Naturkautschuk), Glycerin oder Silikonspray behandelt. Wollwachs, Parafin, Öl, Vaseline und Melkfett sind für die Pflege des Stiefels ungeeignet. Inhaltsstoffe in Gummi oder Kunststoff können durch diese Mittel gelöst werden. Das Material wird porös.

Top Marken